Pellets Solar Kassel
Wärme - Pellets- Heizung - Zeitgemäße Energie

Lebon GmbH - aktuelle Brancheninformationen

Dirk Lebon Kassel


Dipl. Ing. Dirk Lebon
Geschäftsführer

Wir beraten Sie gerne in allen Fragen der Haustechnik.

LEBON GmbH
Leipziger Str. 33
34125 Kassel

Tel.: 0561 54461
Mobil: 0160 3679954

Solaranlagen
Holzpellets
Pelletsheizungen
Kaminöfen
Photovoltaik
Brennwertheizung

lion® - Powerblock
Thermo-Kaminöfen

Dirk Lebon, Diplomingenieur, Photovoltaik Sachverständiger, Kassel, Hessen.Heizungserneuerung kann teuer werden

05-01-2015 / Dirk Lebon im Interview mit "Immobilien - Finanzen - Kredite"

Dirk Lebon (Foto) bearbeitet als Sachverständiger für Haustechnik,  Gutachter für Photovoltaik und Mitglied der Deutschen Sachverständigen Gesellschaft (DESAG) ein breites Themenfeld  rund um private und gewerbliche Immobilien und deren Bewertung.

Herr Lebon,  worauf sollten vor allem private Immobilienkäufer aus Ihrer Sicht verstärkt achten?

In den prosperierenden Städten treibt die ungebrochen hohe Nachfrage die Immobilienpreise.  Private Käufer suchen daher vielfach am Rande der Ballungsräume, wo Immobilien vergleichsweise günstig zu haben sind. Gerade bei „Schnäppchen“ ist Vorsicht geboten, vielfach ist hier der Sanierungsstau, gerade im Bereich der Haustechnik erheblich, finden sich jahrzehntealte Ölheizungen oder heute völlig unwirtschaftliche elektrische Speicherheizungen. Dabei kann schon eine zeitgemäße Heizungserneuerung für ein Einfamilienhaus leicht  30.000 – 40.000 Euro kosten. Wer das vor dem Hauskauf bedenkt, ist gut beraten – und für eventuelle Kaufverhandlungen gut gerüstet.

Ein Gutachten kann Klarheit schaffen?

Wenn der Gutachter tätig wird, ist es meist schon zum Streit gekommen. Ich empfehle, die Immobilien in der engeren Wahl in sachkundiger Begleitung zu besichtigen. Ältere Immobilien sind oft mehrmals - und nicht selten ohne Fachbetrieb - teilsaniert. Ob die Wunschimmobilie nur ein paar Schönheitsreparaturen braucht, erheblicher Sanierungsstau besteht oder einzig eine Kernsanierung wirtschaftlich vertretbar ist, kann kaum ein privater Käufer objektiv einschätzen.

Immer häufiger werden Immobilien mit Solaranlage angeboten. Was sollten Käufer hier zu bedenken?

Prinzipiell ist zwischen Solarthermie, meist zur Heizungsunterstützung, und Solarstrom, also Photovoltaik zur Stromerzeugung, zu unterscheiden. Solarthermische Anlagen mögen den künftigen Bewohnern Heizkosten einsparen helfen, erhöhen aber den Immobilienwert meist nicht. Bei der Photovoltaik hingegen muss jeder Einzelfall gesondert betrachtet werden. Denn PV-Anlagen zur Stromerzeugung und Einspeisung ins öffentliche Netz, wie sie in den letzten Jahren hundertausendfach öffentlich gefördert auf privaten Immobilien installiert wurden, sind genau genommen Gewerbebetriebe. Photovoltaikanlagen werden vom Erwerber oft inklusive Übertragung der Förderung übernommen. Welchen Wert eine PV-Anlage zum jeweiligen Zeitpunkt darstellt, mit welchen Erträgen in der Zukunft realistisch gerechnet werden kann, kann oft nur ein Gutachten im Detail aufzeigen.

Wir dachten, beim Immobilienkauf gilt die Devise „Lage, Lage, Lage“?

Wer eine Immobilie vor allem als Kapitalanlage oder Instrument der Alterssicherung sieht, für den mag diese Grundregel der Immobilienwirtschaft gelten. Wer hingegen eine Immobilie zur Selbstnutzung kauft, folgt anderen Kriterien und hat individuelle Ansprüche. Er sucht einen Ort des Wohlbefindens für sich und seine Familie, will langgehegte Wünsche realisieren. Zugleich darf die künftige Traumimmobilie die eigene Leistungsfähigkeit auch mittel- und langfristig nicht überfordern. Die meisten Menschen kaufen in ihrem Leben nur einmal eine Immobilie. Gut beraten ist man dabei auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Interview vom 05.01.2015 mit
www.immobilien-finanzen-kredite.de

Weitere Informationen zur meiner Tätigkeit als
Gutachter für Photovoltaik, Sachverständiger für Haustechnik
und Hauskaufberater
www.lebon-photovoltaik-gutachter.de

-------------------------------------------------------------------------------------------------

BWT - erstklassige Wasserqualität vom Marktführer

Wasserfilter und Weichwasseranlagen für erstklassige Trinkwasserqualität

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel für den Menschen, weswegen seine Qualität staatlicher Kontolle unterliegt. Auch die regionalen Wasserwerke versorgen private Haushalte und Gewerbebetriebe regelmäßig mit Wasser hoher Qualität. Doch die natürliche Wasserqualität und der Kalkgehalt schwanken. Lange Standzeiten des Wassers, Rost- und Kalkablagerungen in den Rohren und falsch eingestellte Heißwassertemperaturen können allerdings das empfindliche Gleichgewicht stören und eine deutliche Vermehrung von Krankheitserregern begünstigen. Selbst bei gleichbleibend hoher Wasserqualität dient ein Wasserfilter als Kalk- und Rostschutz für das ganze Hauswasserverteilsystem und die Heizung.

Trinkwasserprofis wie Dirk Lebon aus Kassel (Foto) wissen:
"BWT steht für perfekte Wasserqualität!"

Wasseraufbereitungsprodukte und Weichwasseranlagen von BWT - wie z.B. der BWT AQA perla - sorgen rund um die Uhr für die perfekte Wasserqualität für alle Bereiche in Ihrem Zuhause.

- Weiches Wasser rund um die Uhr durch alternierende Betriebsweise
- weniger Kalkablagerungen auf Armaturen, Fliesen und in der Rohrinstallation
- Kuschelig-weiche Wäsche
- Strahlende Gläser und glänzendes Geschirr
- Erhöhte Lebensdauer der Haushaltsgeräte
- bis zu 50 % weniger Verbrauch an Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln
- geringere Energie- und Heizkosten
- Ressourcenschonender Betrieb durch Präsizionsbesalzung
- Optimaler Bedienkomfort
- Empfohlen für 1-4 Wohneinheiten, auch bei hohen Bedarfsspitzen

Erleben auch Sie das unvergleichliche Gefühl von seidenweichem BWT-Perlwasser!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wir sind umgezogen!

ab sofort finden Sie uns wieder in unseren alten "neuen" Geschäftsräumen:

Leipziger Str. 33
34125 Kassel

Leipziger Str. 33, 34125 Kassel

 

Pellets + Solar, das ideale Paar!

Woche der Sonne

Unter dem Motto "Pellets und Solar sparen Träume wahr" finden vom 9. bis 18. Mai 2014 wieder bundesweit Veranstaltungen rund um die Themen Photovoltaik, Solarthermie, Heizen mit Pellets und Energiesparen statt.

Auch wir sind dabei!
Die Aktionskampagne "Woche der Sonne" greift den Trend zur Selbstversorgung auf, zeigt Verbrauchern, wie sie Energie erzeugen und damit Strom- und Wärmekosten sparen können. Mit dem eingesparten Geld können Solar- und Pelletsnutzer kleine Träume für die Familie realisieren.

Wir nehmen aktiv an der Woche der Sonne teil und empfangen Sie zum Infotag der offenen Tür am 10. Mai von 09.00 bis 18.00 Uhr.

 

LEBON zeitgemäße Energie auf der Frühjahrsausstellung Messe Kassel

Messe Kassel 2014

Besuchen Sie uns auf dem Freigelände und dem Stand von HS-C Hempelmann Kassel.

HS-C. Hempelmann

Wir beraten zum Thema REMEHA, kleinster Brennwertkessel der Welt, BRÖTJE Öl-Brennwertheizung sowie VIGOUR Sanitärinstallation. Zum Thema Holzpellets und Solar erhalten Sie Informationen und gern auch einen Ortstermin für ein kostenloses Beratungsgespräch vor Ort!

 

LEBON zeitgemäße Energie auf der Energiemesse 2014 im dez

Wer sich über die vielfältigen Möglichkeiten rund um den Einsatz erneubaren Energien und eine ökologische Bauweise informieren wollte, konnte die Energie-, Bau- und Wohnmesse, die von Donnerstag, 23., bis Samstag, 25. Januar 2014, im dez-Einkaufszentrum stattfand, besuchen.
Hier gaben regionale Experten verschiedener Branchen jeweils von 9.30 bis 20 Uhr wertvolle Tipps und informierten interessierte Bauherren, Mieter, Planer und Handwerker umfassend zu den Themen Solarthermie, Photovotaik, Pellets, energieeffizientes Bauen und Wärmedämmung.

Auf dem Stand der Fa. PARADIGMA berieten Experten der regionalen Systempartner, u.a. Dirk Lebon und Pierre Schreckert zum Thema Erneuerbare Energiesysteme.


Starke Partner! Paradigma Messeteam Gebietsmanagner Florian Methe,
Werner Schreckert, Dirk Lebon und Björn Winter

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Paradigma-Partner zeigen beim Hessentag Flagge

In Kassel ist Hessentag. Seit langem findet das Fest der Hessen mal wieder in einer Großstadt statt, dazu in einem Jubiläumsjahr, Kassel zeigt sich zum 1100. Geburtstag von seiner besten Seite. Vom 14.06.-23.06. ist die Stadt daher im Ausnahmezustand, gastieren Topacts wie die Toten Hosen oder Helene Fischer in der nordhessischen Metropole, sind die Gassen der Innenstadt und der Königsplatz allabendlich voller Gäste aus ganz Hessen. Die den Hessentag alljährlich begleitende Landesausstellung, diesmal in den Messehallen, ist weniger spektakulär, lohnt einen Besuch aber auf alle Fälle.

So ist es beispielsweise Florian Methe, Gebietsmanager beim Heizungshersteller Paradigma, gelungen, die erste Garde seiner regionalen Partner als Paradigma-Ansprechpartner für die Landesausstellung zu gewinnen: Mit Werner Schreckert, Seniorchef der Schreckert GmbH aus Naumburg, Dipl. Ing. Dirk Lebon (Lebon GmbH Kassel) und Björn Winter, Geschäftsführer der Adolf Winter GmbH in Wanfried, standen heute gleich mehrere gestandene Unternehmer und ausgewiesene Experten persönlich für Gespräche rund um das Thema Erneuerbare Energie bereit.

Gratulation! Ein wirklich gelungener Auftakt.

zwischenrufer/ 14.06.2013


Foto (v.l.n.r.): Florian Methe, Paradigma Deutschland, Werner Schreckert, Schreckert GmbH Naumburg, Dirk Lebon (Lebon GmbH Kassel) und Björn Winter (Adolf Winter Wanfried) am Paradigma-Stand zum Hessentag.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hamburger Flakturm wird Energiebunker

In keiner deutschen Stadt wurden während des Zweiten Weltkrieges mehr Luftschutzbunker errichtet, als in Hamburg. Dabei wurden auch vier “Hamburger Flaktürme” errichtet, die während der Bombardements sowohl der Luftverteidigung als auch als Luftschutzbunker dienten. Der Wilhelmsburger Flakturm wird nun zum Energiebunker: Der Hochbunker soll als Projekt zur  Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 (IBA) zum Öko-Kraftwerk umfunktioniert werden.

>>> NDR: Energiebunker vor Fertigstellung Hamburg Journal v. 20.01.2013)

Projekt zur  Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 (IBA)
„Der Energiebunker soll eine einzigartige Verbindung von innovativen Technologien sein: Wir wollen Abwärme aus der Industrie nutzen, zusätzliche Wärme aus regenerativen Quellen erzeugen und diese in einem in den Bunker integrierten Speicher speichern bis sie gebraucht wird”, erklärt Michael Beckereit, Geschäftsführer des stadteigenen Energieversorgers Hamburg Energie.

1.348 m2 AQUA PLASMA Kollektoren von Paradigma
Nach Fertigstellung des Energiebunkers wird aus dem ehemaligen Flakturm ein Energiezentrum mit einem Biomasse-Blockheizkraftwerk, einem Wärmewasserspeicher und einer Solarthermieanlage mit insgesamt 1.348 m2 Kollektorfläche sein. Bei den eingesetzten Solarthermie-Panels handelt es sich um die neueste Generation der hocheffizienten AQUA PLASMA Kollektoren von Paradigma.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 Zertifizierung 2012

REC Solar Professional

REC-Urkunde

Zertifizierung zum REC Solar Professional 2012 

Als erfahrener Installationsbetrieb mit nachgewiesenem Erfolg wurden wir von unserem Photovoltaik-Partner REC als REC Professional zertifiziert. Für unsere Kunden bedeutet dies noch größere Sicherheit bezüglich Qualität und Güte der ausgeführten Anlagen, sowie eine um 2 auf 12 Jahre erweiterte Garantie. Die REC-Group als vertikal aufgestelltes Unternehmen fertigt vom Rohsilizium bis zum fertigen Photovoltaikmodul unter einem Dach hochwertige und langlebige Produkte, die dem Verbraucher dauerhaft hohe Stromerträge sichern. 

 

 

 

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Intersolar 2012
AQUA PLASMA – Paradigmas neuer wasserführender Röhrenkollektor

Paradigma Aqua Plasma RöhrenkollektorAuf der Intersolar 2012 hat das Karlsbader Heizungstechnik-Unternehmen Paradigma mit dem AQUA PLASMA (Foto) gerade die neueste Generation wasserführender Vakuum-Röhrenkollektoren vorgestellt. Mit seiner patentierten Plasmabeschichtung sollen mit dem AQUA PLASMA laut Paradigma “Zieltemperaturen von 60 – 160°C auch bei niedrigen Einstrahlungswerten von 400 W/m²” problemlos erreicht werden. Damit ist der neue Paradigma AQUA PLASMA wohl der Kollektor mit dem höchsten Wärmeertrag am Markt. Hausbesitzer, die künftig auf ein Paradigma AquaSystem mit AQUA PLASMA Röhrenkollektor setzen, dürfen daher mit deutlich höheren solarthermischen Erträgen rechnen.

Paradigma AquaSystem mit AQUA PLASMA
Paradigma stärkt damit sein solarthermisches Produktpaket AquaSystem, eingesetzt für die Warmwasserbereitung und teilsolares Heizen, deutlich. Zwar können die wasserführenden AQUA PLASMA Röhrenkollektoren, genau wie bereits die Vorgängerserie CPC Star azzurro, mit entsprechender Regelungstechnik beinahe an jede bestehende Heizung angeschlossen werden und würden sogar eine alte Öl-Zentralheizung unterstützen.

Solarthermie noch effizienter
Doch hocheffiziente Solarthermie ermöglicht erst das Paradigma AquaSystem, zu dem neben der notwendigen Regelungstechnik auch der ausgezeichnete Pufferspeicher Aqua EXPRESSO (SolarAward 2009) gehört. Durch die höhere Effizienz der neuen Solarkollektoren lassen sich auf gleicher Dachfläche künftig deutlich höhere Solarerträge erzielen, sprich größere Mengen Brauchwasser auf höhere Temperatur bringen. Damit lohnt sich Solarthermie künftig auch auf kleiner Dachfläche – und wird überall dort noch wirtschaftlicher, wo große Mengen warmes Wasser gebraucht werden.

www.solar-umwelttechnik-heizung.de

-------------------------------------------------------------------------------------------------

>>> ältere Artikel / Archiv